“Alleanza Fanatica” ist eine Gruppe von aktiven und fanatischen Fans des EHC Black Wings Linz. Unsere Gruppe wurde zwar im Jahr 2010 gegründet, unsere Leute sind jedoch nicht “neu” beim EHC, sonders unterstützen den Verein teilweise schon über zehn Jahre tatkräftig.

Im Zentrum unserer Aktivitäten steht die bestmögliche Unterstützung unseres Vereins, sowohl in akustischer, als auch optischer Art und Weise. Besonders wichtig für uns ist es, die Mannschaft bei jedem Spiel so gut wie möglich zu unterstützen. Gruppenzusammengehörigkeit ist ein wichtiger Teil unserer Philosophie. So treffen wir uns auch abseits der Eishalle, bei Choreomaltagen, Festen und Veranstaltungen.

Seit einigen Saisonen unterstützen wir hauptsächlich die U20 Mannschaft des EHC Black Wings Linz. Die Gründe dafür erfährst du hier. Einige Mitglieder besuchen weiterhin sporadisch die Spiele der ersten Mannschaft, jedoch gibt es derzeit keinen organisierten Support unserer Gruppe.

Du möchtest Teil unserer Gruppe werden?

Willkommen sind ins unserer Mitte alle Personen, die unsere Auffassung von Unterstützung für unseren Verein teilen, die charakterlich in unsere Gruppe passen und nicht nur bei Heimspielen anzutreffen sind. Unser Platz in der Linzer Eishalle ist im Sektor F.

Bei Interesse jeglicher Art komm einfach bei einem Heim- oder Auswärtsspiel (der U20) im Sektor vorbei.

 

Spieltermine und Kommerzialisierung/Eventisierung

Ein weiteres wichtiges Thema (neben dem bedingungslosen Support des EHC) ist für uns der Kampf gegen die stark zunehmende Kommerzialisierung unseres Sports (teilweise leider auch unseres Vereins).

Ein Eishockeyspiel sollte kein „Event“ sein, gesponsort von einer Firma, deren Motivation es ist ihren Werbewert zu erhöhen. Der Sport sollte im Vordergrund stehen, er ist es doch, der die Faszination ausübt. Es braucht keine Unterhaltung in der Halle durch Schlagermusik oder originelle(?) Videowallspiele! All das hat mit Eishockey doch nichts zu tun?!

Auch was man als Fan zu singen hat – die Anfeuerungsrufe – werden schon viel zu oft durch die Musikanlage vorgegeben und der Zuseher muss sie nur mehr nachplappern. Künstlich erzeugte „Stimmung“ oder vom Verein vorgegebene Fangesänge zum Nachsingen haben mit Fankultur nichts zu tun.

Fangesänge, Choreographien und sonstiger Support müssen von den Fans selbst kommen – nur so kann ehrliche, leidenschaftliche Unterstützung gelebt werden. Nur so kann eine Fanszene durch ihre Kreativität leben.

Fans sollten ihren Verein leben und lieben, egal wie erfolgreich oder „in“ dieser gerade ist. Mein Verein, seine Farben, sein Logo; all das sind Dinge, mit denen man sich bedingungslos identifizieren kann. Leider stehen bei vielen Funktionären (aber auch bei einigen „Fans“) diese Dinge nicht mehr im Vordergrund. Noch schlimmer: Oft scheint es, als wäre einzig und allein der Erfolg (wirtschaftlich und/oder sportlich) wichtig, scheiß egal wenn man dafür sein Herz und seine Seele verkaufen muss.

Ein weiteres wichtiges Thema sind seit einigen Jahren die Spieltermine:

Unserer Meinung nach kann Eishockey nur in der Eishalle gelebt werden, nicht vor dem Fernseher oder per live-stream. Manche TV-Sender, die einzig und allein ihre Einschaltquoten im Sinne haben, versuchen durch fanunfreundliche Spieltermine und Beginnzeiten die Leute weg aus der Halle auf die Couch vor den Fernseher zu bringen. Dass man dadurch einen wichtigen Teil des Sportes zerstören könnte, ist anscheinend völlig egal. Denn sind es doch die Fans, die den Sport speziell zu dem machen, was er ist. Durch Verschiebung der Spieltermine von Freitag auf Donnerstag z.B. wird es oft vielen (Auswärts)Fans unmöglich gemacht, ihren Verein vor Ort zu unterstützen. Genau so wird damit ein Teil der unverwechselbaren Athmosphäre, die durch die Fans erzeugt wird, zerstört.

Advertisements

Nächste Heimspiele U20

Kategorien

Contact us

alleanza-fanatica[at]hotmail.com

%d Bloggern gefällt das: